Liebe Website-Gäste,

der 16. August 2019 war für mich ein ganz besonderer Tag: Anne Linder, die seit 20 Jahren eins der drei dänischen Zentren für ICDP leitet, war mit Kathrine Jürgensen nach Hamburg gekommen. Sie waren beide neugierig auf die Frau, die mit ICDP in Deutschland startet: Mich!

Da saßen wir drei Psychologinnen auf der Mönckebergstraße und wussten gar nicht, wo wir anfangen sollten – so viel gab es zu erzählen, auszutauschen, zu fragen und zu antworten. Kathrine Jürgensen ist ICDP-Trainerin und gehört zu einer deutschen Minderheit an der dänischen Grenze. Damit ist sie die einzige aktive deutschsprachige ICDP-lerin, die ich kenne. Sie arbeitet seit 4 Jahren mit ICDP in 3 KiTas und sagt: Das Klima dort hat sich enorm verändert! Der Blick auf die Beziehungsbedürfnisse und auf die Ressourcen der Kinder ist zum Alltag geworden. Anne hat mir so viel Spannendes über die Arbeit in ihrem Zentrum erzählt, was ich begierig aufgenommen habe. Sie trainiert dort viele unterschiedliche Gruppen mit ICDP – KiTa-Kräfte und Krankenschwestern ebenso wie Hochschullehrer und Polizisten. Eine beeindruckende Vielfalt!

Die beiden Däninnen haben mir ein kleines Lied vorgesungen, das die 8 Leitlinien der positiven Interaktion auf spielerische Weise schnell in Erinnerung bringt. Kathrine fasste das Anliegen von ICDP in einem Satz zusammen: “Mache jede Begegnung zu einem Berührungspunkt!” Wer mit dieser Motivation unterwegs ist, erlebt nicht nur deutlich weniger Stress, sondern auch viel mehr bedeutsame und manchmal sogar beglückende Momente.

Danke für Eure nachbarschaftliche Unterstützung, Anne und Kathrine!
In Dänemark ist ICDP seit Jahrzehnten etabliert, und die frisch gewählte dänische Regierung hat sogar eine ausdrückliche Empfehlung ausgesprochen, ICDP in der KiTa anzuwenden. Das ist für Deutschland Zukunftsmusik. Und die hab ich jetzt im Ohr!

Herzliche Grüße
Rita Crecelius